Eispiraten sichern sich Sieg Nummer 3

In einem erneut kampfbetonten Playdown-Fight haben sich die Crimmitschauer Eispiraten gestern in eine komfortable Ausgangssituation im Kampf um den Klassenerhalt gebracht. Nach einer erneut sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen die Westsachsen in Hannover mit 1:4. Damit führen die Eispiraten in der aktuellen Runde mit 3:1 und brauchen nun noch einen Sieg um den Klassenerhalt perfekt zu machen.

Hannover begann mit der ersten Spielminute als Heimmannschaft zunächst spielbestimmend und schnürte die Eispiraten schnell im eigenen Drittel ein. Doch der Dauerdruck hielt nur bis zur 5.Minute bis sich die Gäste zunehmend befreien konnten. Schietzold traf nach schöner Kombination nur die Latte, setzte damit allerdings ein klares Zeichen. In der 13. Minute überstanden die Westsachsen zudem ein gefährliches Powerplay der Gastgeber und konnten in der 16.Minute den ersten Treffer bejubeln. Nach erneut schönem Kombinationsspiel mit Champagne und Young kam Andre Schietzold vor Ziffzer im Tor der Indians an den Puck. Mit einem schnellen Rückhandschlenzer überwand er den Keeper und sorgte für die umjubelte Führung.

Im zweiten Abschnitt starteten die Westsachsen besser ins Spiel. Bedingt durch ein frühes Powerplay in der 24.Minute und einer 5 plus Spieldauerstrafe für Atherton folgten in der 5-minütigen Überzahl Chancen durch Kevin Saurette und Daniel Rau. In der 29. Minute sorgte Michael Schmerda für den zweiten Erfolg des Abends. Mit einer schönen Einzelaktion und einem platzierten Schuss machte er das nicht unverdiente 0:2. Doch Hannover blieb im Spiel, in der 31. Minute gelang der Anschlusstreffer. Nachdem Hughes nur den Pfosten traf, war Leisenring zur Stelle und markierte das 1:2. Und es folgte in einem äußerst spannenden Spiel eine Druckphase der Gastgeber. Im Powerplay, zeitweise sogar mit zwei Mann mehr auf dem Eis, scheiterten sie am stark haltenden Marko Suvelo und einer kämpfenden Eispiraten-Mannschaft. Zudem verzog Hughes in der 39. Minute eine gute Chance, als er am Tor vorbei schoss.

Im letzten Abschnitt erwischten die Eispiraten einen Auftakt nach Maß. Nach nur 43 Sekunden zappelte die Scheibe nach einem platzierten Flachschuss von Adriano Carciola erneut im Tor der Indians und brachte die Westsachsen mit 1:3 in Führung. Kevin Saurette kreuzte vorher vor dem Gastgeber-Torwart, so dass dieser den Puck erst spät sah. Und wieder folgte ein 5-3 Powerplay des Heimteams und das fast 1,5 Minuten. Erneut wurde dies überstanden und auch die nachfolgende Druckphase im Spiel 5 gegen 5 verlief torlos. Philipp Gunkel in der 54. und Adriano Carciola in der 58. Minute hatten bei Entlastungsangriffen Chancen auf Piratenseite. Hannover nahm zudem in der letzten Spielminute den Torwart aus dem Kasten, was die Eispiraten prompt nutzten. Daniel Rau kam im eigenen Drittel in Scheibenbesitz. Sein Befreiungsschlag landete im gegnerischen Tor und sorgte damit für die Entscheidung zum abschließenden 1:4.

Ca. 150 mitgereiste Eispiraten-Fans feierten anschließend den dritten Sieg der Westsachsen und damit den aktuellen Stand von 3:1. Einen Sieg brauchen die Westsachsen noch bei gleich drei Matchbällen um den Klassenerhalt und damit das Saisonziel zu sichern. Dies kann bereits am kommenden Freitag ab 20 Uhr im Spiel 5 zu Hause im Sahnpark erfolgen.