Stadtarchiv Zwickau sucht Zeitzeugenberichte

Stadtarchiv_3Das Zwickauer Stadtarchiv ist derzeit auf der Suche nach Zeitzeugen des Jahres 1990.  Gesucht werden Eindrücke, Erinnerungen und Ansichten aus der Zeit zwischen Währungsunion und Wiedervereinigung.  Diese Ereignisse jähren sich in diesem Jahr zum 20. Mal.

Hier der Aufruf:

Das Stadtarchiv möchte 20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung die Erinnerung der Zwickauer an die Währungsunion und Wiedervereinigung erneut wach rufen. Dieses zu bewahren ist Anliegen und Aufgabe gleichermaßen. Nur so können den folgenden Generationen lebendige Einblicke in das Stadtleben und Sinneseindrücke derer, die diese Zeit bewusst miterlebten, getreu vermittelt werden.

Daher wenden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtarchivs an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt und bitten um Mithilfe für diese Aufarbeitung. Gesucht werden Eindrücke, Erinnerungen und Ansichten aus der Zeit zwischen dem 1. Juli und 3. Oktober 1990, die u. a. auch folgende Fragen beantworten sollten: Wie erlebten Sie die Währungsunion und die deutsche Wiedervereinigung? Wie erlebten Sie Umtausch und Übergang von der Mark zur D-Mark? Wie nahmen Sie das veränderte Sortiment in den Geschäften wahr? Vermissten Sie liebgewonnene Produkte? Begingen Sie den 3. Oktober 1990 als Feiertag? Hatten Sie das Gefühl, „abgewickelt“ zu werden, oder ergaben sich ganz neue Perspektiven? Gewünschtes Material nimmt das Stadtarchiv Zwickau gerne und dankbar wie folgt entgegen:

per Post:          Stadtarchiv Zwickau, Lessingstraße 1, 08058 Zwickau,

per Fax:            0375 834747, oder per E-Mail         stadtarchiv@zwickau.de.