Dämpfer für die Eispiraten

In der aktuellen Playdown-Runde der 2. Eishockey-Bundesliga mussten die Crimmitschauer Eispiraten gestern Abend gegen die Hannover Indians einen ersten Dämpfer hinnehmen. Vor 2.519 Zuschauern im Sahnpark glichen die Westsachsen die Partie zwar in der 53.Minute wieder aus, verloren am Ende jedoch trotzdem mit 1:3. Damit steht es in der aktuellen Runde nur noch 2:1. Morgen Abend müssen die Eispiraten bei den Indians im Stadion Am Pferdeturm bereits wieder ran.

Schon mit Beginn des Spiels spürte man, dass die dritte Begegnung beider Teams ein schweres Stück Arbeit werden wird. Beide Teams begannen auf Augenhöhe und erarbeiteten sich Chancen. Kevin Young schoss in der 5.Minute nur knapp am Tor vorbei. John Hughes verzog auf der anderen Seite nach wunderschönem Pass an die Blaue Linie ebenfalls. In der 11.Minute hatten die Eispiraten ihr erstes Powerplay, spielten dieses gut, aber ließen die sich bietenden Chancen aus. In der 20. Minute dann noch einmal eine Schrecksekunde, als Keeper Marko Suvelo bereits am Boden geschlagen war, Hannover aber dennoch vorbeischoss.

Nach dem ausgeglichenen 2.Drittel begannen die Indians den zweiten Abschnitt druckvoller. Dennoch hatten die Eispiraten die Chance auf den ersten Treffer. Nach einer wunderschönen Einzelaktion hob Scott Champagne den Puck über das Tor. In der 27. Minute dann der erste Treffer, allerdings auf Seiten der Gäste. Im Powerplay spielten sie den Puck scharf vor das Crimmitschauer Tor. Ein Verteidiger der West-sachsen rutscht beim Abwehrversuch mit dem Puck über die Linie. Zugesprochen wurde der Treffer Petr Mares. Und Hannover machte weiter Druck. In der 29.Minute traf Dirk Joachim Jelitto nur den Pfosten. Eispiraten-Trainer Wayne Hynes war ge-zwungen eine Auszeit zu nehmen. Doch auch im folgenden Powerplay machten die Indians weiter mächtig Druck. Erst gegen Ende des zweiten Drittels dann noch ein-mal die Gelegenheit für die Westsachsen. Philipp Gunkel scheiterte in aussichts-reicher Position vor dem gegnerischen Kasten und auch der Crimmitschauer Nachschuss fand den Weg ins Tor nicht.

Somit gingen beide Teams in ein spannendes letztes Drittel. Crimmitschau drückte auf das Gästetor und wollte den Ausgleich. Michael Schmerda kam in der 47. Minute völlig frei zum Nachschuss, allerdings wurde dieser von Youri Ziffzer gehalten. In der 53.Minute war es dann dennoch soweit. Mit dem zweiten Nachschuss versenkte Kevin Saurette die Scheibe zum viel umjubelten und bis dahin verdienten Ausgleich. Doch Hannover wusste noch mal zu antworten. Erst scheiterte PJ Atherton in der 55.Minute am Pfosten, dann hämmerte Brady Leisenring im Powerplay die Scheibe unhaltbar zum 1:2 ins Tor. Damit kippte das Spiel zugunsten der Hannover Indians, denn Kyle Doyle vollendete in der 58.Minute ebenfalls im Powerplay eine schön heraus gespielte Gelegenheit zum 1:3 Endstand.

Somit ist die aktuelle Serie weiter offen. Zwar führen die Westsachsen noch 2:1 nach Spielen, allerdings müssen die Eispiraten morgen ab 19:30 Uhr bei den Hannover Indians ran. Dort erwartet man bereits den nächsten harten Kampf um den Ausgleich oder die 3:1-Führung der Westsachsen. Am kommenden Freitag findet dann ab 20:00 Uhr im Sahnpark das 5. Spiel der aktuellen Runde statt.