Wieder verstärkter Holzeinschlag in Sachsen

Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia

Nachdem der Holzeinschlag in den sächsischen Wäldern 2008 durch die Wirtschaftskrise und die Folgen des Orkantiefs „Kyrill“ mit nur 0,96 Millionen Kubikmetern deutlich geringer als in den Vorjahren ausfiel, zeigte der Trend im vergangenen Jahr mit 1,12 Millionen Kubikmetern wieder etwas nach oben. Nach Angaben der Landesstatistiker zum Internationalen Tag des Waldes entfielen gut zwei Drittel des erfassten Holzes auf Fichte, Tanne oder Douglasie, gut 20 Prozent auf Kiefer und Lärche, rund 11 Prozent auf Buche und zwei Prozent auf Eiche.